Chancengleichheit

Chancengleichheit

Chancengleichheit bezeichnet in modernen Gesellschaften das Recht auf einen gleichen Zugang zu Lebenschancen – das Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie forciert dies auf allen Ebenen. Hier finden Sie Informationen rund um dieses Thema mit einem besonderen Fokus auf die Gleichstellung von Frauen und Männern. Die Gleichstellungsbeauftragte des Instituts ist Ansprechperson und steht für Beratung bereit.

Das Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie strebt ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis an. Um dieses Ziel und die Schritte dahin zu dokumentieren, wird ein Gleichstellungsplan erstellt. Die aktuelle Situation wird jährlich dokumentiert.


Karriere und Familie

Die Familienphase fällt häufig zusammen mit der Zeit der Qualifikation für eine wissenschaftliche Karriere, die dafür notwendige Unterstützung soll optimal angeboten werden: Das Institut bietet auf dem Gelände eine Kinderbetreuungseinrichtung mit Plätzen für 30 Kinder (1-3 Jahre). Voraussichtlich zum Herbst 2018 wird das Angebot durch einen Neubau erheblich vergrößert (96 Plätze für Kinder von 3 Monaten bis 6 Jahre, Betreuung ohne Ferienunterbrechung). Das Institut hat drei Eltern-Kind-Räume eingerichtet. Vorträge beginnen nicht später als 14:00 Uhr. Hilfe bei der Organisation zusätzlicher Betreuung ist durch den pme Familienservice möglich. Hier gibt es umfangreiche Informationen zu weiteren Kindertagesstätten sowie Schulen in Göttingen.


Karriereförderung

Mentoring-Programme in Göttingen

Mentoring-Programm der Max-Planck-Gesellschaft (Minerva-FemmeNet)

GAUSS Karriereservice für Postdocs und fortgeschrittene Doktoranden

Weitere Maßnahmen der Max-Planck-Gesellschaft

Umfangreiche weitere Informationen finden Sie auf der Intranet-Seite (nur für Mitarbeiter*nnen)

Zur Redakteursansicht