Makromolekulare Kristallografie

Makromolekulare Kristallografie

Willkommen auf der Webseite des Pena-Labors. Wir erforschen die strukturelle Basis des prä-mRNA-Spleißens. Dabei interessiert uns besonders, wie die Zelle das Spleißosom reguliert und wie Fehler in dessen Regulierung Krankheiten verursachen können. DNA-Enzyme sind ein weiterer wichtiger Aspekt der Arbeit in unserem Labor.

Für unsere Experimente verwenden wir sowohl biochemische Methoden als auch die Röntgenstrukturanalyse sowie zunehmend die Elektronenmikroskopie.

Ausführliche Informationen über unsere Forschung erhalten Sie auf unserer englischen Webseite.


Pressemitteilungen & Neues aus der Forschung

Wie ein Keil im Scharnier

Wie ein Keil im Scharnier

13. April 2018
Im Kampf gegen Krebs entwickeln Wissenschaftler neue Medikamente, die Tumorzellen an bisher ungenutzten Schwachstellen treffen sollen. Ein derartiger „wunder Punkt“ ist der Proteinkomplex SF3B. Max-Planck-Forschern ist es erstmals gelungen, im atomaren Detail zu entschlüsseln, wie ein Anti-Tumor-Wirkstoff an SF3B bindet und so dessen Funktion verändert. Die neuen Erkenntnisse bilden eine wichtige Basis, um potenzielle Krebsmedikamente weiter zu verbessern, die bei SF3B ansetzen. mehr
<p>DNA: nicht nur gut als Erbgut</p>

Das „Kerngeschäft“ der DNA ist zweifelsohne, unsere genetische Information zu codieren und zu speichern. Doch sie kann auch wie ein Enzym chemische Reaktionen katalysieren. Göttinger Forscher haben nun erstmals die räumliche Struktur eines DNA-Enzyms im atomaren Detail sichtbar gemacht. Sie erbringen damit den Beweis, dass sich auch DNA zu komplexen dreidimensionalen Formen faltet, um katalytisch aktiv zu sein.

mehr

Zur Redakteursansicht