Wissenschaftliche*r Referent*in

Ausschreibungsnummer: 09-19

Stellenangebot vom 22. Mai 2019

Das Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie ist eines der größten Institute der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. und betreibt Grundlagenforschung im Dienste der Allgemeinheit. Innovative Projekte und interdisziplinäre Zusammenarbeit – das zeichnet Forschen in der Max-Planck-Gesellschaft aus.

Die Abteilung NanoBiophotonik (Prof. Dr. Stefan W. Hell) an dem Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt und in Vollzeit eine*n

Wissenschaftliche*n Referent*in
(Kennziffer 09-19)

Ihre Tätigkeiten

  • Zuarbeit für den Direktor bei der Erfüllung seiner Aufgaben, Mitwirkung bei der Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnern
  • Vor- und Nachbereitung von Terminen
  • Unterstützung bei Forschungsevaluationen
  • Ausarbeitung von textlichen Vorlagen und Konzeptpapieren
  • Bearbeitung der Korrespondenz
  • Planung und Organisation wissenschaftlicher Tagungen, Begutachtungen und interner Veranstaltungen
  • Vorbereitung und Koordination von geplanten Projekten
  • Sichtung und Analyse forschungsstrategisch relevanter Informationen und Mitarbeit bei der Entwicklung institutsbezogener Konzepte
  • Kommunikation mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen

 Ihr Profil

  • ein mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes Hochschulstudium, bevorzugt mit Promotion im Bereich der Physik, Chemie, Biologie oder Medizin
  • eine zuverlässige, effektive und selbständige Arbeitsweise
  • hervorragende Englischkenntnisse, souveräne Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • Fähigkeit zur umfassenden Analyse, strategisches Verständnis
  • hohes Maß an Eigeninitiative sowie Belastbarkeit und Flexibilität
  • absolute Vertrauenswürdigkeit
  • überdurchschnittliches Engagement und Interesse, auch konzeptionell an vielseitigen Fragestellungen mitzuwirken
  • Organisationstalent und Verhandlungsgeschick, kooperativer Arbeitsstil
  • Reisebereitschaft zwischen Göttingen und Heidelberg

Die Stelle ist auf zwei Jahre befristet, wobei die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis nicht ausgeschlossen wird. Die Vergütung richtet sich je nach Qualifikation und Berufserfahrung nach dem TVöD (Bund). Daneben werden die Sozialleistungen entsprechend den Regelungen für den öffentlichen Dienst gewährt.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bevorzugt per E-Mail (als zusammenhängende PDF-Datei) bis zum 25.06.2019 an

ausschreibung09-19@mpibpc.mpg.de

Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie
Abt. NanoBiophotonik
Herrn Prof. Dr. Stefan W. Hell
Am Faßberg 11
37077 Göttingen

Zur Redakteursansicht