Facility zur Mikroskopie lebender Zellen

Facility zur Mikroskopie lebender Zellen

Die Facility zur Mikroskopie lebender Zellen bietet Zugang zu hochmodernen Technologien für Mikroskopie und Biophysik und eine umfassende Unterstützung von der Probenvorbereitung über die Testentwicklung bis hin zur Bilddatenanalyse. Diese Dienste stehen allen Forschern des Instituts zur Verfügung. Die Einrichtung unterstützt Anwender bei der Probenvorbereitung (inklusive lebender Zellen in Zellkultur, intakten Embryonen, Geweben und Organoiden) durch das Bereitstellen von Reagenzien und hilft bei der Entwicklung von experimentellen Assays, um die Vorteile der neuesten Technologien nutzen zu können. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Unterstützung der Mikroskop-Automatisierung (adaptive feedback microscopy) sowie der Bilddatenanalyse.

Die Facility ist vorerst ausgerüstet mit zwei High-End-Konfokalsystemen (Zeiss LSM780 und Zeiss LSM880AiryFast), einem STED-Mikroskop (Aberrior Instruments STEDYCON), und das iPAM-Protoyp. Darüber hinaus bietet unsere Abteilung Räumlichkeiten für Zellkultur, Mikroinjektion und Probenvorbereitung. Außerdem stehen mehreren fernzugängliche Virtual Machines (VMs) für die Bildverarbeitung zur Verfügung. Diese werden von Hochleistungs-CPU/GPU-Servern mit >100 TB Speicher unterstützt. Die VMs haben eine begrenzte Anzahl von Imaris (4D Bildanalyse) und Huygens (Dekonvolution) Lizenzen.

Zur Redakteursansicht