Alfred Pohl zum 90. Geburtstag –
Das Licht und die Farben Südamerikas

27. Oktober bis 21. November 2018

18. Oktober 2018
original

Mythos VI Sonne (1999), Farbholzschnitt

Die Ausstellung Alfred Pohl – Das Licht und die Farben Südamerikas ist vom 27. Oktober bis 21. November im Foyer des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie zu sehen. Sie ist montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr und an den Wochenenden und Feiertagen von 10 bis 16 Uhr frei zugänglich.

Die Eröffnung findet am Samstag, 27. Oktober 2018, um 16 Uhr im Institutsfoyer statt. Der Kunsthistoriker Rudolf Krüger wird eine Einführung in das Werk Alfred Pohls geben. Hans-Henning Vater (Violine) und Christian Horn (Bandoneon) umrahmen die Vernissage mit Tango Argentino. Am Sonntag, 11. November, bietet Ulrich Nauber um 15 Uhr eine kostenlose Führung durch die Ausstellung an. 

Pohl gilt als „Grandseigneur des deutschen Farbholzschnitts“. In den Jahrzehnten seines Schaffens hat er ein umfangreiches und vielgestaltiges Oeuvre in Form von Holzschnitten, Radierungen, Zeichnungen und Aquarellen kreiert. Die Ausstellung bei Kunst am Fassberg greift einen wesentlichen Aspekt auf, der Pohls Holzschnitte unverwechselbar macht: Das Licht und die Farben Südamerikas.

original
Traum von der Wüste (2007), Farbholzschnitt
Zur Redakteursansicht