Corona-Pandemie: Institut arbeitet im Minimalbetrieb und forscht zur Covid-19-Diagnostik

Corona-Pandemie: Institut arbeitet im Minimalbetrieb und forscht zur Covid-19-Diagnostik

24. März 2020

Nach einer ersten bestätigten Covid-19-Infektion einer unserer Mitarbeiter am 21. März hat das Institut den Betrieb auf das absolut notwendige Minimum reduziert. Bereits seit Mitte März arbeitet der Großteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Zuhause. Damit wollen wir das Ansteckungsrisiko untereinander minimieren und die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Alle Veranstaltungen und Vorträge sind zunächst bis Ende April abgesagt, die Kantine ist geschlossen. Dienstreisen sind bereits seit 9. März untersagt. Wichtige Einheiten wie Tierhaltung und Betriebstechnik arbeiten im Notbetrieb.

Am Institut selbst findet nur noch Forschung statt, mit der wir dazu beitragen wollen, die Pandemie zu bewältigen: Die Teams um Patrick Cramer, Dirk Görlich und Henning Urlaub am MPI-BPC arbeiten derzeit mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), der Universität Göttingen sowie weiterer Einrichtungen im CoV2DiaNetGÖ-Netzwerks des Göttingen Campus daran, diagnostische Verfahren für Covid-19-Infektionen zu entwickeln und auszubauen. Die Federführung für das zentrale Corona-Testlabor hat das Institut für Medizinische Mikrobiologie der UMG von Uwe Groß und Michael Weig. Die dortigen Test-Kapazitäten werden so erheblich erweitert, sodass möglichst viele Patientinnen und Patienten getestet werden können. Jede mitwirkende Arbeitsgruppe steuert dabei Laborbedarf, Geräte und vor allem individuelle Expertise bei, um schnellstmöglich Erfolge zu erzielen und der Gesellschaft in dieser schwierigen Zeit zu helfen.

Auch unsere weitere Forschung läuft weiter: Alle theoretischen Gruppen können weitestgehend uneingeschränkt von Zuhause forschen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die normalerweise im Labor stehen, konzentrieren sich in diesen Tagen auf die Literaturrecherche, bereiten Projekte vor oder schreiben Veröffentlichungen und bleiben über E-Mail, Messenger-Dienste und Video-Tools in Kontakt.

Die Pforte ist weiter unter der Telefonnummer 0551 201-0 erreichbar.


Pressemitteilung zum Diagnostischen Netzwerk am Göttingen Campus (3. April 2020)

Diagnostisches Netzwerk am Göttingen Campus schafft erhebliche Testkapazitäten
In der Corona-Krise schließen sich die Partner des Göttingen Campus in einem diagnostischen Netzwerk für umfangreiche Testungen zusammen. Die Initiative aus der Forschung wird vom Institut für Mikrobiologie der UMG koordiniert. mehr
Zur Redakteursansicht