Chun So erhält den Nikon Young Scientist Award

10. November 2020

In diesem Jahr geht der mit 1500 Euro dotierte Preis an Chun So vom Max-Planck-Institut (MPI) für biophysikalische Chemie. Die Deutsche Gesellschaft für Zellbiologie (DGZ) zeichnet mit dem Nikon Young Scientist Award alljährlich herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus. Der Zellbiologe wird für seine Arbeiten zur Reifeteilung der Eizelle geehrt.

Bevor sich eine Eizelle mit einem Spermium vereinigen kann, muss sie ihren Chromosomensatz halbieren. Diese spezielle Zellteilung – Meiose genannt – steht schon seit einiger Zeit im Zentrum der Forschung des Preisträgers: „Diese ist im Gegensatz zur ‚normalen‘ Zellteilung, der Mitose, bisher noch wenig verstanden. Das macht für mich den besonderen Reiz aus“, sagt der Nachwuchswissenschaftler, der in der Abteilung Meiose von Melina Schuh am MPI für biophysikalische Chemie forscht.

Dr. Chun So forscht in der Abteilung Meiose an Eizellen.

Während seiner Doktorarbeit untersuchte So eine komplexe Maschinerie, den meiotischen Spindelapparat, der die Halbierung des Chromosomensatzes in der Eizelle vorantreibt. Der Zellbiologe entdeckte einen bisher unbekannten Mechanismus in Mäusen und anderen Säugetieren: 19 Proteine bilden an den beiden Polen des Spindelapparats eine flüssigkeitsartige Struktur, die in den Spindelapparat eindringt und an den Spindelpolen Vorsprünge bildet. Diese Struktur verstärkt eine Reihe von ordnenden Faktoren des Zellskeletts, die dafür sorgen, dass sich die Spindel korrekt aufbaut und sich der Chromosomensatz während der Meiose exakt in zwei Hälften aufteilt. Passieren bei diesem Prozess Fehler, kann der Embryo der befruchteten Eizelle absterben oder Auffälligkeiten wie das Down-Syndrom entwickeln.

Der Nachwuchsforscher möchte nun seine Forschung auf den meiotischen Spindelapparat beim Menschen ausweiten und arbeitet dafür mit mehreren In-Vitro-Fertilisationskliniken zusammen. „Ich hoffe, dass meine Forschung in Zukunft Frauen helfen kann, die mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen haben“, erklärt So. Außerdem entwickelt er gerade neue Modellsysteme, um Eizellen in früheren Entwicklungsstadien zu untersuchen. (is)

Über den Preisträger

Chun So studierte Zell- und Molekularbiologie an der Chinese University in Hongkong. Schon während dieser Zeit erhielt er 15 Preise und Stipendien und schloss das Studium 2016 mit Bestnote ab. Mit einem Stipendium der Croucher Foundation fertigte er seine Doktorarbeit in der Abteilung Meiose von Melina Schuh am MPI für biophysikalische Chemie an und promovierte 2019 an der Universität Göttingen. Seitdem forscht er als Croucher-Stipendiat bei Melina Schuh sowie bei Ufuk Günesdogan an der Universität Göttingen. Im Juni 2020 erhielt der Nachwuchsforscher den renommierten Otto Hahn Award der Max-Planck-Gesellschaft.

Über den Nikon Young Scientist Award

Die DGZ vergibt den Preis seit 2013 jährlich für herausragende wissenschaftliche Leistungen an Promovierende oder junge Postdoktorandinnen und -doktoranden. Diese können sich um die Auszeichnung selbst bewerben oder durch ein DGZ-Mitglied vorgeschlagen werden. Eine unabhängige Jury der DGZ wählt anschließend die Preisträgerinnen und Preisträger aus.

Zur Redakteursansicht