Dietmar Robert Schröter - Malerei

May 05, 2010

Im Rahmen der Ausstellungsserie "Kunst am Fassberg" präsentiert das Göttinger Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie vom 8. bis 30. Mai 2010 eine Ausstellung mit Werken des Malers Dietmar Robert Schröter. Zur Eröffnung am 8. Mai um 16:00 Uhr spielen Julia Bartha (Klavier) und Holger Michalski (Kontrabass) Frank Protos "Sonata 1963 for Double Bass and Piano". Die Einführung in die Werke gibt Dr. Gerd Busse.

Dietmar Robert Schröter arbeitet und lebt in Ballenhausen bei Göttingen. Viele seiner Bilder sind geprägt von Landschaftserfahrungen und der Verdichtung zum Bildgefüge. Alle sind überwältigend in ihrer Präsenz, ihrer Strahlkraft und ihrer Lebendigkeit. Die Farben sind pastos aufgetragen, setzen dominante Blickpunkte. In anderen Werken verselbständigt sich das Farbgefüge im Prozess der Umgestaltung, löst sich von der Gegenständlichkeit und führt zum Abstrakten. Die Bilder der Ausstellung dokumentieren die große Schaffenskraft des Künstlers. "Kunst am Fassberg" präsentiert zumeist neue Gemälde und Aquarelle, die in den letzten Jahren entstanden, darunter auch einige aktuelle Werke aus 2010.

Die Vernissage findet am Samstag, den 8. Mai um 16:00 Uhr im Foyer des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie, Am Fassberg 11, in Göttingen-Nikolausberg statt. Die Ausstellung dauert bis zum 30. Mai und ist montags bis freitags von 9:00 Uhr bis 17 Uhr, samstags und sonntags von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet. [un]

Weitere Informationen:

Kunst am Fassberg

Kontakt:

Dr. Ulrich Nauber
Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie
Tel: +49 551 201-1590
Fax: +49 551 201-1755
Email: unauber@gwdg.de

Go to Editor View