Karl Friedrich Bonhoeffer Lectures: Neue Vortragsreihe am MPI für biophysikalische Chemie

2. Dezember 2004

Zu Ehren von Karl Friedrich Bonhoeffer (1899-1957), Direktor des 1949 neu gegründeten Max-Planck-Instituts für physikalische Chemie in Göttingen, hat das Direktorenkollegium des MPI für biophysikalische Chemie eine neue Vortragsreihe ins Leben gerufen. Den ersten Vortrag hält Prof. Harold A. Scheraga von der Cornell University in Ithaca/USA.

Karl Friedrich Bonhoeffer (1899-1957)
Bronze-Relief von Margarete Bonhoeffer

Karl Friedrich Bonhoeffer war ein herausragender Physikochemiker. Als Schüler von Walter Nernst und Mitarbeiter von Fritz Haber am Kaiser-Wilhelm-Institut für physikalische Chemie in Berlin-Dahlem erhielt er bereits mit 31 Jahren einen Ruf an die Universität Frankfurt und später nach Leipzig, bevor er nach dem Krieg dann Gründungsdirektor des neuen Max-Planck-Institutes für physikalische Chemie in Göttingen wurde. Er war einer der ersten, der naturwissenschaftliche Interdisziplinarität durch die systematische Anwendung physikalisch-chemischer Methoden zur Lösung biologischer Fragestellungen lebendig werden ließ. Aus diesem Grund hat sich auch das MPI für biophysikalische Chemie nach ihm benannt: Karl-Friedrich-Bonhoeffer-Institut.

Die neue Vortragsreihe will diese Interdisziplinarität fördern und Mitarbeiter aller angrenzenden Forschungsbereiche ansprechen. Sie ist nicht nur für Mitarbeiter des Instituts gedacht, sondern auch für Kolleginnen und Kollegen von anderen Instituten und für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich.

Harold A. Scheraga, Emeritus-Professor der Cornell University in Ithaca, USA
Redner der 1. Karl Friedrich Bonhoeffer Lecture

Der Redner des 1. Vortrags ist Prof. Harold A. Scheraga, emeritierter Professor für Chemie an der Cornell University in Ithaca, USA, der an Molekülstrukturen arbeitet. Sein Forschungsinteresse reicht von der Struktur von Wasser bis zu sehr komplexen Makromolekülen, wobei er experimentelle und theoretische Methoden miteinander verbindet. Insbesondere auf dem Gebiet der Proteinfaltung hat er ganz wesentliche Forschungsarbeiten geleistet. Prof. Scheraga ist mit vielen Preisen ausgezeichnet worden und hat bereits mehr als 1100 Arbeiten veröffentlicht.

Sein Vortrag trägt den Titel "Ab initio Physics-based Prediction of Protein Structure with both All-atom and Simplified Force Fields" und wird auf Englisch gehalten.

Am Freitag, 10. Dezember 2004 um 11 Uhr

im Manfred-Eigen-Hörsaal des Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Am Faßberg 11, in Göttingen.

Kontakt

Sekretariat des Geschäftsführenden Direktors am
Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie
Tel. +49 551 201-1638
E-Mail: ehoelsc@gwdg.de

Zur Redakteursansicht