Theoretische und computergestützte Biophysik

Theoretische und computergestützte Biophysik

Unsere Forschungsgruppen

Englische Webseite
Folgen Sie diesem Link zur englischen Website mit vielen weiteren und ausführlicheren Informationen mehr

Aktuelle Stellenangebote

Joboffer 07-19
Wir suchen Doktoranden und Postdocs für das Projekt Macromolecular Structures from Single Molecule X-Ray Diffraction Experiments mehr
Joboffer 08-19
Wir suchen Doktoranden und Postdocs für das Projekt Mechanism of Ribosomal Antibiotics-Induced Stalling Studied by Molecular Dynamics Simulations and Non-Equilibrium Statistical Physics
mehr

In den Nachrichten...


Wir sind dabei...

Nacht des Wissens
Lernen Sie Spannendes aus unserer Forschung bei der Nacht des Wissens kennen! Es erwartet Sie ein spannendes und anregendes Programm mit Experimenten, Mitmachaktionen, Führungen, Vorträgen, Science Slams und vielem mehr. mehr
Zukunftstag für Mädchen und Jungen
Am Zukunftstag sind alle Mädchen und Jungen herzlich eingeladen, unsere Forscherinnen und Forscher sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Werkstätten und Service-Einrichtungen zu begleiten und ihre Arbeit kennenzulernen. mehr

Pressemitteilungen

Forschungsgruppe Grubmüller

Mit nur drei Lichtteilchen zum 3D-Modell eines Moleküls

Eine von Helmut Grubmüller und seinem Team neu entwickelte Methode zeigt, wie sich aus sehr wenigen Informationen von simulierten Messungen mit einem Freie-Elektronen-Laser die 3D-Struktur eines Proteins in atomarer Auflösung berechnen lässt. mehr

<strong>Molekulares „Tai-Chi“ für höchste Präzision</strong>

Forscher um Holger Stark und Niels Fischer vom MPI für biophysikalische Chemie haben mit Kollegen den komplexen Bewegungsablauf am Ribosom sichtbar gemacht, der die erstaunliche Genauigkeit bei der zellulären Proteinfertigung erklärt. Sie konnten in atomarem Detail aufklären, wie das Ribosom auf ein Signal hin zuverlässig die korrekte Aminosäure in ein Protein einbaut. mehr

Forschungsgruppe de Groot

Auf die Größe kommt es an

Ein Team aus Wissenschaftlern am MPI für biophysikalische Chemie sowie den Universitäten Dundee (UK) und Groningen (Niederlande) hat nun geklärt, wie Kaliumionen so effizient und gleichzeitig so exklusiv durch Kaliumkanäle schlüpfen: Sie passieren die Kanäle „nackt“. mehr

Zur Redakteursansicht