Mit nur drei Lichtteilchen zum 3D-Modell eines Moleküls

Eine von Helmut Grubmüller und seinem Team neu entwickelte Methode zeigt, wie sich aus sehr wenigen Informationen von simulierten Messungen mit einem Freie-Elektronen-Laser die 3D-Struktur eines Proteins in atomarer Auflösung berechnen lässt. mehr

<p><strong>Reinhard Jahn erhält Rolf-Sammet-Gastprofessur</strong></p>

Der Neurobiologe übernimmt die diesjährige Rolf-Sammet-Gastprofessur an der Goethe-Universität in Frankfurt. Die Hochschule ehrt Reinhard Jahn damit für seine bahnbrechenden Forschungsarbeiten darüber, wie biologische Membranen miteinander verschmelzen.  mehr

<p><strong>Was Eizellen bei der Teilung anders machen</strong></p>

Damit Frauen ein gesundes Kind zur Welt bringen können, müssen ihre Eizellen ihren Chromosomensatz vor der Befruchtung in einem sensiblen Prozess exakt halbieren. Melina Schuh und ihr Team haben nun eine bisher unbekannte Struktur in Säugetier-Eizellen entdeckt, die für die fehlerfreie Verteilung der Chromosomen sorgt. Die Erkenntnisse helfen zu verstehen, wie sich Säugetier-Eizellen auf die Befruchtung vorbereiten. mehr

<p><strong>Claudia Schmidt gewinnt internationalen Vortragswettbewerb </strong></p>

Im Wissenschaftswettbewerb Three-Minute-Thesis Competition der Coimbra-Gruppe, einem Netzwerk führender europäischer Hochschulen, hat sich die Doktorandin als Siegerin durchgesetzt. Mit ihrem Kurzvortrag „Das Recycling-System unserer Zellen“ gewann sie Anfang Juni im großen Finale in Krakau. mehr

<p>Drei Otto-Hahn-Medaillen für Forscher des Göttinger Max-Planck-Campus<strong><br /></strong></p>

Sandra Schilbach, Agata Zielinska und Thomas Lilienkamp vom Göttinger Max-Planck-Campus sind mit der Otto-Hahn-Medaille ausgezeichnet worden. Die Max-Planck-Gesellschaft ehrt damit jährlich bis zu 30 Forscherinnen und Forscher für ihre herausragenden Leistungen während der Promotion. mehr

<p><strong><em>ERC Advanced Grants </em></strong><strong>für Stefan Jakobs und Theofanis Kitsopoulos</strong></p>

Im Wettbewerb um Fördergelder des Europäischen Forschungsrats haben sich auch zwei Göttinger Wissenschaftler durchgesetzt: Stefan Jakobs, Forschungsgruppenleiter am Institut und Professor an der Klinik für Neurologie der Universitätsmedizin Göttingen, und sein Kollege Theofanis Kitsopoulos, der am MPI und an der Universität Göttingen forscht, erhalten je einen mit rund 2,5 Millionen Euro dotierten ERC Advanced Grantmehr

Wie das Ribosom zu rutschen beginnt statt weiterzugehen

An bestimmten Stellen auf der messenger RNA stolpern Ribosomen und beginnen zu rutschen, bevor sie wieder landen und ihre Arbeit fortsetzen. Forscher des Instituts haben nun geklärt, was das Ribosom stolpern lässt und schiebt. (in englischer Sprache) mehr

Tod von Nervenzellen in Mausmodell für Parkinson gestoppt

Der Wirkstoff anle138b kann in Mäusen die Parkinson-Erkrankung verlangsamen und das Absterben von Nervenzellen verhindern. Es setzt direkt am Protein Alpha-Synuclein an. Neue Erkenntnisse ebnen den Weg für zukünftige Behandlungsmöglichkeiten beim Menschen. mehr

<p><strong>Wasserstoff bindet ultrakurz an Graphen</strong></p>

Graphen wird als exotischer Werkstoff gefeiert. Es besteht aus reinem Kohlenstoff und ist nur eine einzige Atomlage dünn. Dennoch ist es enorm stabil und sogar leitfähig. Für die Elektronik hat Graphen jedoch entscheidende Nachteile: Noch ist es nicht als Halbleiter einsetzbar. Wasserstoff-Atome auf Graphen könnten dies ändern. Forscher haben nun "gefilmt", wie Wasserstoff- Atome an Kohlenstoff-Atomen des Graphens chemisch binden und was dabei passiert. mehr

<p>Marina Bennati mit <em>Bruker Prize</em> ausgezeichnet</p>

Der Bruker Prize der Elektronenspinresonanz (ESR)-Spektroskopie-Gruppe der britischen Royal Society of Chemistry geht in diesem Jahr an Marina Bennati vom MPI für biophysikalische Chemie. Die Fachgruppe ehrt die Physiko-Chemikerin damit für ihre herausragende Arbeit in der ESR-Spektroskopie. mehr

Jochen Rink ist neuer Direktor am Institut

Der Entwicklungsbiologe hat das Amt zum 1. April 2019 angetreten. Rink erforscht, wie Plattwürmer es schaffen, ihr Gewebe nach Verletzungen vollständig zu regenerieren, und warum diese Fähigkeit im Tierreich eher eine Ausnahme ist als die Regel. mehr

<p><strong><em>Günther Laukien Prize </em></strong><strong>2019 für Christian Griesinger</strong></p>

Der Göttinger Chemiker erhält die Auszeichnung für seine herausragenden Beiträge zur Kernspinresonanz-Spektroskopie. Der von der Firma Bruker finanzierte Preis ist mit 20000 US-Dollar dotiert und wird seit 1999 in Gedenken an den Mitbegründer Günther Laukien verliehen. mehr

Zur Redakteursansicht